Kontakt

excio – Pelvictrainer: Wirksamkeit wurde eindeutig nachgewiesen

Zusammenfassung der Ergebnisse von der Hochschule Fresenius

Der Fachbereich Gesundheit & Soziales von der Fresenius Hochschule in Köln hat die Funktionalität des excio – Pelvictrainers in einer aufwendigen EMG-Messung überprüft. Hierzu wurde die EMG-Aktivität von insgesamt vier Muskeln/Muskelgruppen beim Training auf dem Pelvictrainer untersucht.

Dabei handelt es sich neben der Beckenbodenmuskulatur um den M. obliquus int. (innerer schräger Bauchmuskel), den M. Gluteus max. (großer Gesäßmuskel) und den M. Adductor long. (langer Adduktor).

Zusätzlich zu der EMG-Untersuchung kam auch noch ein 3-D Sensor zum Einsatz, der Aufschluss darüber geben sollte, ob der in den Sitz integrierte Drucksensor des excio-Pelvictrainers durch Bewegungen des Beckens beeinflusst wurde.

Im Testverlauf spannten die Probandinnen die Beckenbodenmuskulatur mehrfach hintereinander maximal an und entspannten daraufhin wieder. Dabei wurde die EMG-Aktivität der genannten Muskeln aufgezeichnet und gleichzeitig eine Kontrolle der Beckenbewegungen durchgeführt.

Fragestellung:

  1. Wird der Drucksensor in der Sitzfläche wird durch die Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur ausgelöst?
  2. Stammen die angezeigten Druckveränderungen tatsächlich ausschließlich von der Beckenbodenmuskulatur, oder ist eine andere Muskulatur hierfür (mit-)verantwortlich?
  3. Stimmt die Darstellung auf dem Bildschirm mit der Aktivität der Beckenbodenmuskulatur überein und bietet dem Trainierenden somit die Möglichkeit des Biofeedbacks?

Ergebnisse:

  1. Bei allen Probandinnen konnte eindeutig und sehr vergleichbar das Training des Beckenbodens auf dem excio – Pelvictrainers nachgewiesen werden.
  2. Die Aktivierung der drei anderen Muskeln ist so gering, dass hier von einer isolierten Anspannung des Beckenbodens gesprochen werden kann.
  3. Die auf dem Monitor dargestellten Kurven entsprechen eindeutig der Aktivität des Beckenbodens. Die Biofeedbackfunktion ist demnach gegeben.

Diese Pilotstudie der Fresenius Hochschule in Köln konnte also eindeutig nachweisen, dass der excio-Pelvictrainer sehr gut geeignet ist, die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Ein Verfälschen der Ergebnisse durch die Anspannung anderer Muskeln konnte ausgeschlossen werden. Der Nachweis der Biofeedbackfunktion belegt gleichzeitig, dass sowohl die Trainierenden als auch die Therapeuten/Trainer erstmals die Aktivität des Beckenbodens ohne Intimkontakt nachverfolgen können.

Auf diesen Ergebnissen aufbauend, wird diese Studie weitergeführt.


Die detailliertenErgebnisse der Studie vom Fachbereich Gesundheit & Soziales von der Fresenius Hochschule in Köln finden Sie hier:

Studie (PDF)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok